Dienstag, 28. Juli 2015

Sommerwichteln - endlich da!

Also ein Gutes hatte die Verspätung ja: wäre das Paket pünktlich gewesen, hätte ich es gar nicht gebührend in Empfang nehmen können. So hatte ich alle Zeit und Ruhe der Welt mich mit dem Inhalt und meiner Wichtelpartnerin zu beschäftigen :).
Mein erster Blick ging natürlich auf den Absender, eine Adresse vor den Toren Berlins - Post aus der Heimat sozusagen. Das hat mich schonmal sehr gefreut! Der Inhalt erstrahlte in schönstem Frühlingsgrün (ein Foto fehlt natürlich wie immer *räusper*) und mit dem Auspacken habe ich mir gar nicht lange Zeit gelassen. Eine Karte verriet - wir waren auf der selben Schule. Wie abgefahren ist das denn bitte? Es ist ja nicht so, dass es in Berlin keine Schulen gäbe... Natürlich waren auch der Großteil meiner Geschwister auf der selben Schule und so habe ich gleich mal durchgerechnet, aber leider war keiner in ihrem oder einem ihr angrenzenden Jahrgang. Naja gut, is ja auch Wurscht!
Leicht gemacht habe ich es Melli scheinbar nicht, denn alles was irgendwo rumsteht habe ich schon mal als potentiell ungüstig angegeben (kein Platz und so). Auch Taschen trage ich als Radfahrerin eher selten mit mir rum, aber ich finde sie hat die Aufgabe ganz hervorragend gemeistert. Und deswegen kommt jetzt endlich mal das Bild von meinen Geschenken:



Im Paket war ein Wäscheklammerbeutel (hier sogar schon bestückt mit unseren Klammern), ein paar Stecknadeln mit Herzköpfen, Schoki, ein Nähbuch und (nicht auf dem Bild, aber dafür bei Melli auf nadelgrafie zu sehen) eine Karte sowie ein Lavendelsäckchen.
Die Nähnadeln kommen mir sehr gelegen, denn meine scheinen mir doch sehr stumpf inzwischen. Die Schoki hat den zweiten Tag nicht überlebt (man ich liebe so Zeug!) und aus dem Buch werde ich mit Sicherheit mal das ein oder andere nachnähen. Es enthält viele basics, vor allem im Taschenabschnitt, aber auch einige sehr nette Ideen im Abschnitt Baby und Kleinkind (sehr passend, wo doch im engsten Umfeld bald schon wieder Nachwuchs ansteht).
Daher, vielen Dank Melli für Deine Mühe. Ich kann alles sehr gut gebrauchen und es hat auch schon alles einen festen Platz in unserer Wohnung gefunden (bis auf das Lavendelsäckchen, da muss ich mir noch überlegen, wo das hin kommt. Aber vermutlich in den Kleiderschrank - haben eh nur einen, da hat dann auch die ganze Familie was von, hehe).
Ich denke, bei so einer Aktion mache ich mal wieder mit...

Und nachdem ich nun heute endlich auch ein paar Bilder von besagtem, stressigen Ereignis bekommen habe, kündige ich für die kommenden Tage gleich mal einen weiteren Nähpost an. Man darf gespannt sein!

Bis dahin - allit jut!
Johanne

Samstag, 18. Juli 2015

Sommerwichteln bei Frau Nahtaktiv

Wir waren im Urlaub, woohoo! Das letzte Mal ist drei Jahre her und da durfte ich meine letzten Hausarbeiten schreiben während Vater und Sohn die dänische Küste unsicher machten *grummel*.
Aber diesmal, hehe...
Auf unserem Weg einmal quer durch die Republik haben wir bei vielen Leuten vorbei geschaut, wofür im Vorfeld noch das ein oder andere fertig gestellt werden musste. Auch die Sidebar verrät schon lange, womit ich mich die letzten Wochen beschäftigt habe. Aber die Ruhe hat jetzt ein Ende (vielleicht, denn ich hab noch einen riiiiiiiiiesen Berg zu erledigen bis Ende Juli) und so nutze ich das große Auspackfinale beim Sommerwichteln mal, um mit der Ruhe hier zu brechen. Leider ist mein Paket unterwegs hängen geblieben und gerade wieder auf dem Rückweg zum Versender (behaupten die doch tatsächlich, ich würde hier nicht wohnen *grummel*). Daher zeige ich euch zunächst einmal, was ich verschickt habe. Als erstes bekommt ihr also eine Arbeit aus Pappe, Papier und Kleber zu sehen.



So sah es bei mir noch kurz vor Schluss aus: totales Chaos!
Graupappe von Hand schneiden ist halt echt nicht ohne, zumal die Platten mit 70 auf 100 ja auch nicht gerade klein sind... Es hat jedenfalls alles seeeeehr viel länger gedauert als angedacht. Fürs nächste Mal suche ich mir wohl einen Pappschneider.
Aaaaaaber, die viele Zeit hat sich gelohnt, bis auf ein paar winzig kleine Unfeinheiten bin ich sehr zufrieden mit dem Ergebnis:



Es ist ein kleines Nähkästchen enstanden, mein Wichtelkind (Mareike von rundherumblog.de) stickt nämlich offenbar viel auf dem Sofa oder dem Balkon. Da ich das ständige Umziehen nur zu gut kenne, dachte ich, wäre so ein Kästchen doch genau das Richtige. Zum Glück hatte sie offenbar noch keines.
Bei den Papieren habe ich ja seeeeehr lange gegrübelt. Wie sich inzwischen jedoch herausgestellt hat, habe ich mit den Libellen wohl eine Punktlandung getroffen - juhu! Das freut mich doch sehr.



Dazu gab es eine neue Stickschere (ich fand die Form so witzig), ein Handmaß und ein paar Knöpfe. Auch bei denen war ich unsicher, aber scheinbar gefallen auch die - nochmal juhu!



Das ganze noch schön einsortiert (Schoki natürlich nicht vergessen!) - Deckel drauf - und ab die Post!
Und nun, übe ich mich in Geduld. Bzw. muss ich das gar nicht. Hier läuft nämlich gerade ein Mammutprojekt. Bis nächste Woche müssen noch drei komplette Outfits geschneidert werden. Aber dazu wird jetzt noch nicht mehr verraten (*hüstel* Instagram *räusper*).

Die Linksammlung der Wichtelaktion findet ihr im übrigen bei Frau Nahtaktiv (muss gestehen, dass ich mich selbst noch nicht besonders viel umgesehen habe).  Und sobald ich wieder Land sehe - und irgendwie auch mein Paket erhalten habe - berichte ich euch dann von meinem Inhalt.

Bis dahin,
Land unter!

Johanne